Leistungsstarker Partner für Familien und Firmen seit 2005


kibiku wurde im Jahr 2005 von Andreas Kurzlechner gegründet. Damals entstand in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) das Haus für Kinder „Xundi“ als erstes kibiku.kinderhaus. Seitdem versteht sich kibiku als leistungsstarker Dienstleister für Firmenpartner und Familien.

Bis heute umfasst kibiku in München drei betriebsnahe Häuser für Kinder in freier, gemeinnütziger Trägerschaft: „Xundi“ (in Kooperation mit der KVB, Eröffnung 2006), „SV Pressezwerge“ (in Kooperation mit dem Süddeutschen Verlag, Eröffnung 2008) und „MAN Löwenkinder“ (in Kooperation mit der MAN Truck & Bus AG, Eröffnung 2009).

In Planung befinden sich zwei weitere Häuser in Giesing und Schwabing, und erstmals werden diese nicht als betriebsnahe Einrichtungen entstehen, sondern komplett selbständig sein. Jedoch wird auch hier jeweils die Kooperation mit benachbarten Firmen angestrebt, um die Beiträge für die Eltern zu subventionieren.

Jedes von kibiku betriebene Haus für Kinder ist in einer eigenen gemeinnützigen Gesellschaft mit beschränkter Haftung organisiert. Die Gemeinnützigkeit und deren regelmäßige Kontrolle durch das Finanzamt bedeutet, dass das Gemeinwohl und nicht etwa die Gewinnmaximierung den Unternehmenszweck ausmachen: Betriebswirtschaftliches Ziel ist „die schwarze Null“, Gewinne müssen zeitnah in den gemeinnützigen Zweck re-investiert werden, es darf keine Gewinn-Ausschüttungen an Gesellschafter und nur marktübliche Vergütungen bei Gehältern, Mieten und allen sonstigen Kostenarten geben.

Als ebenfalls gemeinnützige Muttergesellschaft fasst die „kibiku Kinderhaus gemeinnützige GmbH“ die bestehenden drei (und zukünftig fünf) Töchter kibiku Elsenheimer gGmbH, kibiku Hultschiner gGmbH und kibiku Vogelloh gGmbH unter einem Dach zusammen. Geschäftsführer aller kibiku.firmen ist Andreas Kurzlechner.

wörtprässdisain

Kibiku